If I fall into the drink

The greatest music blog of all time!

Kategorie: Seen

Ich bin alleine und ich weiß es und ich find‘ es sogar cool

Es gibt diese Abende, die magischen, die einen lange nicht mehr los lassen und auch Wochen danach noch für ein wohliges Gefühl sorgen. Der Abend mit Tocotronic war genauso ein Abend. Vor ihrer eigentlichen Tour im Oktober haben sie kurzfristig noch einige wenige Clubshows zur Promotion des neuen Albums eingeschoben. Eine davon im Hamburger Mojo Club.
Etwa 800 Leute passen in diesen Laden ein deutlicher Unterschied zu der für 7.000 Leute ausgelegten Sporthalle im Oktober. Doch die intime Atmosphäre war nicht der alleinige Grund der dieses Konzert so besonders gemacht hat. Natürlich kommt dazu , dass wir in Hamburg waren, der einstigen Heimat der Jungs. Alle vier waren gut drauf, gesprächig und sogar ein bisschen aufgeregt. Die Songs der neuen Platte fügten sich gut in den Best Of Rest hinein. Und die Tatsache, dass sie Du bist ganz schön bedient gespielt haben hat mich besonders berührt. Dirk von Lotzow vertraute uns dann noch an, dass das Lied in der Hamburger U2 entstanden sei. Irgendwo zwischen Berliner Tor und Legienstraße. Den Kölnern jedoch erzählt er eine ganz andere Geschichte, wie man in dem schönen Live Video sehen kann. Sicherlich werde ich auch im Oktober noch mal hingehen, ich bin mir aber nicht sicher, ob dass Konzert dann die gleiche, fast schon ehrfürchtige Stimmung vermitteln wird.

 

Dancing Out My Feet Now

Zugegeben, auf ihrer Platte Blue Planet Eyes konnten mich The Preatures nicht direkt überzeugen. Zum Konzert hat es mich dann aber doch verschlagen. Schließlich wollte ich mich selbst überzeugen, warum die Australier derzeit in aller Munde sind und vor allem von ihren Live Shows gesprochen wird. Und siehe da: Es hat sich ziemlich gelohnt. Sängerin Isabel – die auch eindeutig die Hosen in der Band trägt – weiß ganz genau wie man eine gute Show auf die Bühne bringt. Schon lange nicht mehr habe ich eine so ekstatische Frau auf der Bühne gesehen. Überraschend, dass ihre stärksten Momente nicht die seichteren Popperlen sondern vor allem die raueren Stücke sind – in denen sie das letzte aus ihrer Stimme rausholt. Die Platte gefällt mir nach mehrmaligem Hören deutlich besser – mit dem absolut großartigem Live-Auftritt kann sie aber dennoch nicht mithalten.
Die Deutschland Tour ist jetzt erst mal durch, aber vielleicht kommen die Preatures im Sommer für ein paar Festivals wieder?

The Void

Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen nicht zu häufig über eine Band zu schreiben, da dieser Blog vor allem dazu dienen soll neues zu entdecken. Doch bei BRNS kann ich einfach nicht anders als über jede Neuigkeit vor Freude auszuflippen und diese mit euch zu teilen. Nachdem mir die Band letztes Jahr beim Reeperbahn Festival versicherte im nächsten Frühling wieder nach Deutschland zu kommen ist es jetzt endlich so weit. Im Mai geben sie einige Deutschlandkonzerte unter anderem in Köln und Hamburg. Yay sag ich da nur, mit ein bisschen Glück bekomme ich sie gleich zwei Mal zu sehen. Dazu gibt es auch endlich neues Material. Einen Song mit passendem Video, der auch auf ihrer 7 Inch zu finden sein wird, die sie beim diesjährigen Record Store Day veröffentlichen werden.

The Storm Has Come

Neue Stadt – neue Konzerte. Da ich meine Zelte nun nicht mehr in Hildesheim aufschlage und deshalb auch etwas seltener in Hamburg anzutreffen sein werde, wird es auch keine Konzerttipps von dort mehr geben. Stattdessen werde ich nun von Konzerten in und um Bonn berichten. Und ich fange auch gleich damit an. Am Mittwoch den 25. 02. werden sich im Bla die dort als „Lieblings-Schweden“ bezeichneten Preacher and Bear die Ehre geben. Die Band hat vor etwa einem Jahr ihre zweite Platte mit dem Titel The Storm Has Come veröffentlicht. Obwohl sie von der Musikpresse größtenteils ignoriert wurde, birgt die Platte lauter schöne Folkperlen. Die Songs laden zum mitwippen ein und die angenehm rauhe Stimme von Sängerin Elin bleibt einem noch lange im Ohr hängen.

I Hope You Are OK

In meiner kleinen, meist langweiligen Stadt komme ich nur sehr selten in den Genuss guter Live Musik. Doch heute Abend verirren sich die Münchener Soki Green in das kleine Hildesheim und geben ein Konzert im Wohnzimmer. Der Eintritt ist frei und ich freue mich sehr auf den düsteren melancholischen Pop der Band. Wer sich heute zufälligerweise in Hildesheim aufhält sollte unbedingt vorbeischauen. Doch auch wer das Glück hat nicht in dieser Stadt zu leben sollte sich Soki Green anhören und einen ihrer vielen Live Auftritte besuchen.