If I fall into the drink

The greatest music blog of all time!

Kategorie: Just A Good One

The Day Breaks And Everything Is New

Quiet Is The New Loud heißt das Debut der King of Convenience und selten hat ein Album Titel so den Nagel auf den Kopf getroffen. Mit ihren akustischen Songs voller Schönheit, Stille und Gefühl beleben sie den akustischen Musikmarkt neu, gehen gegen den Trend des New Yorker Rock n Roll und erfinden das New Acoustic Movement. Denn Obacht, das Album erschien bereits 2001. Seither hat Erlend Øye nicht nur mit den Kings of Convenience Musik gemacht, auch mit der Band The Whitest Boy Alive und als Solo Künstler ist er äußerst erfolgreich. Nun gibt es nach der Auflösung der Whitest Boy Alive aber eine Rückkehr mit den King of Convenience und ihrem Erstlingswerk. Am 1. Mai werden die beiden Norweger ihr Werk live im Grünspan präsentieren. Das ganze läuft im Zuge einer Buchveröffentlichung, über die Entstehung der Platte. Es wird also nicht nur Musik, sondern auch eine Lesung und Interviews geben. Tickets gibt es hingegen nicht mehr, die Veranstaltung war bereits innerhalb weniger Stunden ausverkauft. Trotzdem ein Grund Quiet Is The New Loud mal wieder auf den Plattenteller zu legen.

Strange Things Did Happen Here

Es kommt ja immer wieder vor, dass Leute die man toll findet Sachen machen die man doof findet. Jennifer Lawrence ist so ein Fall. Tolle Schauspielerin, mit einer tollen Stimme (Winter’s Bone gehört zu einem meiner Lieblingsfilme) – und dann macht sie diesen Panem Quatsch. Die Bücher waren schon schlimm, die Filme noch ein bisschen schlimmer. Allerdings komme ich nicht drum rum Jennifer Lawrence toll zu finden. Vor allem als Sängerin! Im dritten Teil der Teenie Version von Battle Royale gibt es einen Song von Komponist James Newton Howard, dem Jennifer Lawrence ihre Stimme leiht. Hier und da hat der Song vielleicht ein bisschen viel Pathos, ich finde aber Miss Lawrence könnte sich durchaus häufiger als Sängerin versuchen.

 

They tell stories and riddle about how things used to be

Dieser Frühling macht mich so melancholisch. Ich sitze am Fenster trinke trockenen Rotwein und denke über Vergangenes und Neues nach.

That’s When You Lose Yourself For A Minute A Two

Es gibt diese perfekt unperfekten Tage, an denen man natürlich nach sieben noch im Büro sitzt, gerade die Pläne für den Abend abgesagt hat, weil man weiß es wird noch länger dauern. Und wenn genau dann der Kollege Musik anmacht und diesen Song spielt. Dann wird ein doofer Tag plötzlich zu einem guten.

I Hate The Beach

Gestern erst haben The Neighbourhood bekannt gegeben, dass Drummer Bryan Sammis die Band verlässt um eine Solokarriere zu starten. Schade, die erst 2011 gegründete Band bewies mit ihrem Debüt I Love You viel Potenzial. Kann man nur hoffen, dass sie schnell Ersatz finden und wieder etwas von sich hören lassen. Und so lange kann man sich dann passend zum Wetter den großartigen Song. Sweater Weather anhören.